Im Rahmen einer privaten Reise im August 2001 von Dr. Klaus-Jürgen Melzer, einem langjährig gestandenen Urologen, und seiner Frau Brigitte quer über die Insel Madagaskar ergab sich auch die Einladung in die Clinique St. Luc in Tuléar. Einem herzlichen Empfang durch die Familie Rakotomavo folgten erschütternde Einblicke in unvorstellbare Not, schlimme materielle und räumliche Arbeitsverhältnisse, schlechte hygienische und sanitäre Bedingungen und die Armut. Es folgten aber auch faszinierende Erfahrungen über fachliche Kenntnisse und Fertigkeiten des medizinischen Personals, alles unter für uns widrigsten Bedingungen der Tropen.

Klinikteam

Rasch entwickelte Dr. Klaus- Jürgen Melzer eine umfangreiche Hilfsaktion für die Klinik. 2002 erhielt Dr. Justin Ravelonjanahary eine 12 wöchige Spezialausbildung an der Urologischen Klinik in Gera und in der Urologischen Praxis Zeitz. Es konnten anschließend mehrere Container gefüllt mit einem umfangreichen medizinischen Equipment und einer nahezu kompletten Krankenhausausstattung nach Tuléar verschifft werden. So gingen über einen Zeitraum von 9 Jahren Ultraschallgeräte, Generatoren, 1 neuer Operationstisch, Narkosegerät, Nähmaschinen, komplettes urologisches Instrumentarium, Krankenhausbetten, Nachtschränke, Wäsche, EKG- Geräte, Medikamente, gastro- und koloskopische Diagnostikeinheiten, Narkosemittel und unzählige Kleinigkeiten auf die Reise.

Im November 2004 konnte mit unseren Mitteln ein komplett sanierter, gefliester, klimatisierter Operationstrakt mit einem neuen Operationstisch geschaffen und eingeweiht werden.

2005 kaufen wir aus Spendengeldern einen VW-Bus, der lange Zeit als einziges Transportmittel der Klinik wertvolle Dienste leistete.

2007 arbeitete die Geraer Gynäkologin Fr. Dr. Martina Hübner für 3 Monate allein an der Clinique St. Luc.

Am 13.08.2008 wurde die uneigennützige Hilfe von Dr. Klaus- Jürgen Melzer mit der Verleihung des Madagassischen Nationalpreises: Grand Maitre de l`Ordre National gewürdigt. Bis dahin war er wiederholt vor Ort um zu operieren, die umfangreichen Hilfslieferungen zu koordinieren und zu kontrollieren und neue Projekte abzusprechen.

Am 18.02.2009 gründete Dr. Klaus-Jürgen Melzer gemeinsam mit uns den Verein "Melzer- Madagaskar-Projekt e.V.".

Im Juli 2010 erhielt die Klinik in Tuléar dank hartnäckiger Werbung Dr. Melzers vom VW Konzern Deutschland einen nagelneuen VW Bus.

Am 03.02.2011 verstarb Dr. Klaus-Jürgen Melzer, der Spiritus rector des Vereins.

Danach konstituierte sich der Verein neu. Die Hilfe sollte im Interesse der Clinique in Tuléar und unseres Vaters weiter gehen. Neuer Vorsitzender wurde Dr. Frank Melzer, der als Sohn des Vereinsgründers und dessen unmittelbarem Praxisnachfolger schon zuvor in die Hilfe involviert war. Mit Ärzten verschiedener Fachrichtungen, Apothekern und einem Juristen ist der Verein kompetent besetzt.

Noch 2011 wurden riesige Mengen Nahtmaterial, EKG- Papier, franz. medizinische Fachliteratur, Medikamente und OP-Material verschickt.

Im Oktober 2011 reisten Dr. Heike und Dr. Frank Melzer an die Clinique St. Luc in Tulár. Mit unserem Fachwissen konnten wir zahlreiche Patienten behandeln und mittels Operation helfen. In langen Gesprächen wurden die Probleme der Klinik erörtert, technische Hilfe gewährt, Perspektiven entworfen und Hilfe angeboten.

Vom 28.02. bis 01.04.2012 hospitierten die Medizinstudentinnen Julia Schittko und Sarah Hoffmann an der Klinik. Sie gaben Ihre medizinischen Kenntnisse und Deutschunterricht an das Klinikpersonal weiter und sammelten wertvolle Erfahrungen.

Im Sommer 2012 wurde ein von uns finanziertes neues Lagergebäude mit Monsun- dichtem Dach für die medizinische Ausstattung der Klinik fertig gestellt.

Im November 2012 konnte durch unser aller Engagement und Finanzierung eine komplett rekonstruierte Ambulanz mit modernen Behandlungsmöglichkeiten, mit für madagassische Verhältnisse außergewöhnlich guten Sanitär- und Hygienebedingungen der Nutzung übergeben werden.

Warteraum vor Rekonstruktion Wartezimmer

Von September 2012 bis Dezember 2014 verstärkte die deutsche Internistin und ausgebildete Tropenmedizinerin Dr. Anna Klöpfer das Ärzteteam der Clinique St. Luc in Tuléar. Ihre Arbeit und Anwesenheit war ein Glücksfall für die Patienten und Mitarbeiter der Klinik vor Ort und für das Melzer-Madagaskar-Projekt gleichermaßen. Dank des Zufalls, der Vermittlung und Bezahlung unseres Vereins und Dank der Unterstützung durch die GIZ war sie Garant für die Umsetzung der Hilfsprojekte unseres Vereins.

Von September bis Dezember 2012 arbeitete die Medizinstudentin Carina Niederreiner an der Klinik. Mit ihrer Hilfe wurden umfangreiche Lagerräume neu sortiert, geordnet und medizinische Ausrüstungsgegenstände wieder nutzbar gemacht. 

Im April 2013 weilten Dr. Heike und Dr. Frank Melzer, diesmal unterstützt von dem Kinderarzt Dr. Christian Hönemann, erneut an der Clinique St. Luc. Neben der ambulanten und stationären Arbeit wurden gemeinsam mit Frau Dr. Anna Klöpfer und den Kliniksmitarbeitern viele organisatorische, medizinische, hygienische und finanzielle Probleme der Klinik analysiert und die Projekte für die Jahre 2013 und 2014 abgestimmt. Im Gepäck hatten sie neben umfangreichem medizinischen Equipment auch die finanziellen Mittel für eine weitere Etappe der Erneuerung der Klinik.

2014 wurde die Krankenbaracke für die Ärmsten komplett rekonstruiert. Sie erhielt nicht nur ein wetterfestes Dach und neue Elektrik. Die 3-Bettkabinen wurden in 2-Bettzimmer gewandelt, Böden und Wände teilweise gefliest und ein Sanitärtrakt mit Toiletten und Duschen angeschlossen.

Renovierte Krankenbaracke - Aussenansicht Renovierte Krankenbaracke - Innenansicht, 2014

Im Oktober 2015 besuchten das Ehepaar Melzer gemeinsam mit Dr. Christian Hönemann erneut die Klinik. Erhebliche personelle Probleme der Klinik überlagerten die gegenwärtig hervorragenden räumlichen Voraussetzungen. Diese sind wohl nur mittelfristig zu lösen. 3 Ärzte arbeiten zuverlässig gemeinsam mit 2 Hebammen, Schwestern und insgesamt ca. 50 Angestellten.

Zum Seitenanfang